Infozentrum Migration und Arbeit
Wir und unsere Projekte

Das Infozentrum Migration und Arbeit ist eine niederschwellige Anlauf- und Informationsstelle für Migrant*innen aus den EU-Mitgliedsstaaten Bulgarien und Rumänien, die infolge ihrer Arbeitssituation in eine prekäre Lebenssituation geraten sind. In den Beratungssprachen Bulgarisch, Rumänisch, Türkisch, Englisch und Deutsch unterstützt das Infozentrum diese Menschen, indem es ihnen aktiv bei der Arbeitssuche hilft und präventive Orientierungshilfen vermittelt, die zum deutschen Arbeits-, Bildungs- und Sozialsystem hinführen sollen. Darüber hinaus wurde durch die Eröffnung des Beratungscafés im Oktober 2015 eine zentrale Anlaufstelle für prekär beschäftigte EU-Bürger*innen geschaffen, die den Bedarf an professioneller Beratung sowie Informations- und Qualifizierungsangebote weiter erhöht. Das Beratungscafé ist ein zusätzliches Teilprojekt des Infozentrums Migration und Arbeit.

Im Rahmen des Projektes besteht eine feste Kooperationsvereinbarung mit dem DGB-Projekt "Faire Mobilität – Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv", welches die Ratsuchenden in arbeitsrechtlichen Fragestellungen unterstützt und berät.


Veranstaltung am 16.03.21

Die solidarische Stadt - Was ist das?

Die solidarische Stadt - Was ist das?                                                        

Moderation: Tuncay Acar und Nuschin Rawanmehr im Gespräch mit u.a.:                                                                                              

  • Gerhard Mayer (vom AMT für WOHNEN und MIGRATION)                                                                                                                                                                                                                                                                    
  • Lisa Riedner (von der INITIATIVE ZIVILCOURAGE)                                                                                                                                                                                                                                                                       
  • Savas Tetik (vom INFOZENTRUM MIGRATION UND ARBEIT der AWO)                                                                                                                                                                                                                                            
  • Heinz Stapf-Finé (Professor für Sozialpolitik an der 'Alice Salomon' Hochschule Berlin)                                                                                                                                                                                                                           
  • Rangel Stoyanov 

 

 

Wann: am Dienstag, den 16. März 2021 um 20:00 Uhr     

Wo: Online-Stream per Zoom

 

Die Münchner Kammerspiele veranstalten eine offene Gesprächsreihe „What is the city?“. Dieses Mal ist ein Thema dran, das uns alle betrifft:
'Was heißt Solidarität in Corona-Zeiten?' Was passiert mit den Menschen, die schon in entspannteren Zeiten durch das Raster des Sozialstaates und der öffentlichen Wahrnehmung fallen? Was bedeuten Kontaktbeschränkungen zum Beispiel für Menschen, die ohne Wohnsitz sind, die kein Deutsch sprechen oder ohne Papiere hier in der Stadt leben?
Und: Welche konkreten Schritte müssen unternommen werden, um die Situation zu verbessern?

Das Gespräch steht allen offen, sich zu beteiligen.

 

Link zum Zoom-Gespräch ab dem 16.03.2021 abrufbar, unter:

https://ww1.muenchner-kammerspiele.de/inszenierung/die-solidarische-stadt


 

Beratungsschwerpunkte

Unser Schwerpunkt liegt in der aktiven und gezielten Unterstützung bei der Arbeitssuche. 

Konkret werden Hilfe bei Bewerbungsunterlagen und Informationen und Unterstützung bei der Arbeitsuche sowie bei der Aufnahme einer Qualifizierungsmaßnahme oder eines Sprachkurses angeboten.

Ziele

Wir verfolgen das Ziel, die Chancen der bulgarischen und rumänischen Migranten/Innen auf dem Münchner Arbeitsmarkt zu verbessern.

Hier finden Sie das Angebot des Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramms MBQ

Weitere Informationen zur Beratung und Vermittlung für EU-Bürger  durch die Landeshauptstadt München finden Sie hier.

Gefördert durch die Landeshauptstadt München


Förderpreis "Münchner Lichtblicke"

Uns, dem Projekt 'Infozentrum Migration und Arbeit' der AWO München und dessen Mitarbeiter, wurde die Ehre erwiesen, uns für einen besonderen und renommierten Preis vorzuschlagen, den Förderpreis “Münchner Lichtblicke”.

Mit diesem Preis werden Initiativen, Projekte und Einzelpersonen geehrt, die sich Fremdenfeindlichkeit und Rassismus entgegenstellen und sich in vorbildlicher Weise für ein friedliches Miteinander, Toleranz und kulturelle Vielfalt einsetzen.

Dass der Preis für das Jahr 2019 “Münchner Lichtblicke” an uns geht, ist nicht nur ein Zeichen der Anerkennung unserer Arbeit sondern auch ein deutliches Signal zur Wahrnehmung von in prekären Situationen geratenen Münchnerinnen und Münchnern aus den neuen EU-Ländern auf der Suche nach Jobs.

Wir sagen Danke: für uns und für unsere Ratsuchende.


Beratungszeiten

Sie finden uns in der Sonnenstr. 12a, 2. Aufgang, 1. OG, 80331 München.

Beratungsgespräche außerhalb der Beratungszeiten sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Freitags finden grundsätzlich keine Beratungen statt.
Im August bieten wir keine Beratung und das Beratungscafé ist geschlossen.


Hier können Sie sich unseren aktuellen Jahresbericht herunterladen.
(Zur korrekten Anzeige benötigen Sie einen .pdf-Reader)

Es besteht eine feste Kooperationsvereinbarung mit dem DGB-Projekt 
„Faire Mobilität – Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv“

Unser Kooperationspartner bietet Informationen zu arbeitsrechtlichen und sozialrechtlichen Fragen.
 

  • Arbeitsschutz
  • Unterstützung bei Lohnbetrug und anderen Formen von Ausbeutung
  • Informationen und Hilfe bei gerichtlichen und außergerichtlichen Auseinandersetzungen in Kooperation mit den Gewerkschaften
  • Informationen und Hilfe bei nicht verschuldeter Scheinselbständigkeit
  • Grundlegende Informationen und Hilfe für entsandte Beschäftigte

 

Darüber hinaus besteht in der Sonnenstr. 12 ein vielfältiges Beratungsangebot weiterer Kooperationspartner, welches Sie im folgenden PDF einsehen können:

Beratungsangebote Sonnenstraße 12

 (Sie benötigen zum Öffnen der Datei einen .pdf-Reader)

Beratungsteam

  • Frau Laura Cozma  (rumänisch)

Tel.: 089 5111 4851
Fax:  089 5139 2813
laura.cozma@awo-muenchen.de

 

  • Herr Savas Tetik  (türkisch)

Tel.: 089 5139 9932
Fax: 089 / 5139 9858
savas.tetik@awo-muenchen.de

 

  • Frau  Hripsime Hovhannisyan  (englisch/russisch)

Tel.: 089 5139 9855
Fax: 089 5139 2813
hripsime.hovhannisyan@awo-muenchen.de

 

  • Frau Maria Lie-Steiner  (rumänisch)

Tel.:  089 5139 9929
Fax:  089 5139 2813
maria.lie-steiner@awo-muenchen.de

 

  • Herr Ercan Öksüz (türkisch)

Tel.: 089  5139 9843
Fax: 089  5139 2813
ercan.oeksuez@awo-muenchen.de

 

  • Frau Ivelina Petrova (bulgarisch)

Tel.: 089 5139 9827
Fax.: 089/5139 2813
ivelina.petrova@awo-muenchen.de

Team Beratungscafé

  • Frau Emanuela Englert  (Teamassistenz rumänisch)

Tel.: 089  75111 4851
Fax:  089 5139 2813
emanuela.englert@awo-muenchen.de

 

  • Frau Darina Hristova  (Teamassistenz bulgarisch)

Tel.: 089 5111 4851
Fax: 089 5139 2813
darina.hristova@awo-muenchen.de
 

  • Herr Isay Arsov  (Teamassistenz bulgarisch)

Tel.: 089 5111 4642
Fax: 089 5139 2813
isay.arsov@awo-muenchen.de

  • Frau Nina Kamenova (Teamassistenz)

Tel.: 089 5139 9827
Fax: 0895139 2813
nina.kamenova@awo-muenchen.de