Wilhelm-Hoegner-Haus Neubiberg
Aktuelle Informationen zu Corona

Besuchsregeln

Es ist uns ein großes Anliegen Besuche im Rahmen des Infektionsschutzes zu ermöglichen und dabei den größtmöglichen Schutz für die Besucher*innen als auch für die Bewohner*innen zu gewährleisten. Daher bitten wir Sie die geltenden Bestimmungen einzuhalten.

Besuchsmöglichkeiten

Spaziergang

Vereinbaren Sie mit dem Wohnbereich einen Termin. Ihr Angehöriger wird zur Vereinbarten Zeit in den Eingangsbereich gebracht.

Besucherraum

Vereinbaren Sie mit der Verwaltung einen Termin. Ihr Angehöriger wird zum Vereinbarten Termin in den Besucherraum gebracht.

Putzbrunn: Bitte vereinbaren Sie einen Termin direkt mit dem Wohnbereich.

Zimmerbesuch

Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Wohnbereich. Sie werden zum Vereinbarten Zeitpunkt vom Personal in Empfang genommen und auf das Zimmer begleitet.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei einem Besuch im Doppelzimmer der zweite Bewohner*in das Zimmer verlassen muss.
Bitte beachten Sie, dass Sie sich in den öffentlichen Bereichen der Einrichtung nicht aufhalten dürfen.

Wohnbereich 1:               

Wohnbereich 2:               

Gerontowohngruppe:     

Wohnbereich Putzbrunn:

Verwaltung:
Frau Loesmeister:          

Frau Sigl:                      

Herr Noschka:          

Tel.: 089 600295-15

Tel.: 089 600295-16

Tel.: 089 600295-18

Tel.: 089 6661742-60

 

Tel.: 089 600295-22

Tel.: 089 600295-12

Tel.: 089 600295-11


Testmöglichkeiten

Alle Besucher*innen der Einrichtung haben nach vorheriger Terminvereinbarung Montag – Freitag in der Zeit von 8:00 – 15:00 Uhr die Möglichkeit den Schnelltest im Haupthaus in Neubiberg durchführen zu lassen.

Wenden Sie sich zur Terminvereinbarung bitte an das Verwaltungsteam des Haupthauses Neubiberg.


Informationen zur Protektive Pflege- und Betreuungsmaßnahme

Die Protektive Pflege- und Betreuungsmaßnahme stellt einen Schutz für unsere Bewohner*innen dar um eine eventuelle Infektionsverbreitung zu vermeiden. Dies bedeutet, dass jeder Bewohner*in der neu in die Einrichtung einzieht und jeder Bewohner*in nach einem Aufenthalt außerhalb der Einrichtung (Krankenhausaufenthalt, Übernachtungsbesuch bei Angehörigen…) diese Maßnahme durchleben muss.

Diese umfasst insbesondere:

•           Die Dauer der protektiven Pflege-und Betreuungsmaßnahmen sollte an die zuvor erfolgten Schutzmaßnahmen angepasst werden, sodass, wenn möglich, insgesamt ein Zeitraum von 7 Tagen erreicht wird. Am 5 Tag wird ein Coronatest durchgefürht.

•           Einhaltung allgemeiner Abstands-und Hygieneregeln

•           Verwendung einer FFP2 Maske sowie weiterer, in der Pflege üblicher Schutzkleidung (Plastikschürze, Handschuhe) durch das Personal bei körpernahen Pflege-und Betreuungsmaßnahmen und wenn die Abstandsregeln nicht einhaltbar sind.

•           In allen anderen Situationen trägt das Personal einen FFP2 Maske.

•           Beachtung ausreichender Luftzirkulation in geschlossenen Räumen; regelmäßiges Lüften der Räume

•           Planung eines konstanten Personaleinsatzes auch während der jeweiligen Schicht (zur Versorgung wird pro Schicht eine Mitarbeiterin / ein Mitarbeiter bestimmt)

•           Einnahme von Speisen im Zimmer

•           Die Durchführung von sozialen Betreuungsmaßnahmen sollte im Rahmen einer Einzelbetreuung durchgeführt werden

•           Mindestens einmal tägliche Durchführung eines klinischen Monitorings (Erhebung der Temperatur und respiratorischer Symptome)

•           Der Bewohner soll nach Möglichkeit bei verlassen seines Zimmers einen Mund- und Nassenschutz tragen

•           An der Zimmertüre des Bewohners wird ein Hinweisschild zum Mund- und Nassenschutz aufgehängt

•           Besuche während der Protektiven Pflege- und Betreuungsmaßnahme sollen nach Möglichkeit im Freien stattfinden