Ortsverein Pasing


die stellv. Vorsitzende Graciela de Cammera,Zeitzeugin Maria „Lilly“ Sollinger und der 1.Vorsitzenden Hermann Weber(Bilder:Ulrike Seiffert,Journalistin,Werbespiegel Pasing)


Zeitzeugnisse aus dem Archiv des Ortsvereins

 

Termine

Aktivitäten Seniorenclub:

Clubnachmittage Beginn: 14 Uhr im Speisesaal des AWO Altenheims an der Schmaedelstr. 29, 81245 München

  • 09. Januar 06. Februar Filmvorführung u. Bilder
  • 05. März Jahreshauptversammlung
  • 03. April Filmvorführung u. Bilder
  • 08. Mai 05. Juni Filmvorführung u. Bilder
  • 03. Juli 07. August 04. September Filmvorführung u. Bilder
  • 02. Oktober Filmvorführung u. Bilder
  • 06. November
  • 04. Dezember Nikolaus
  • 08. Dezember Weihnachtsfeier

 

Clubfahrten

Abfahrt 10:00 Uhr  Pasinger Bahnhof Nordseite

Ankunft 17:30 Uhr Pasinger Bahnhof Nordseite

 

  • 20. Mrz. Landau/Isar             Anmeldung bis spätestens 14.03.
  • 24. Apr. Eichstätt                    Anmeldung bis spätestens 17.04.
  • 22. Mai. Bad Reichenhall      Anmeldung bis spätestens 16.05.
  • 26. Jun. Murnau                      Anmeldung bis spätestens 20.06.
  • 17. Jul. Günzburg                    Anmeldung bis spätestens 11.07.
  • 09. Aug. Altersried                  Anmeldung bis spätestens 02.08.
  • 21. Aug. Marquartstein        Anmeldung bis spätestens 14.08.
  • 18. Sep. Kaufbeuern              Anmeldung bis spätestens 12.09.
  • 16. Okt. Dillingen                    Anmeldung bis spätestens 10.10.
  • November - "Gansessen"
  • 10.12. Dezember Christkindlmarkt*** Abfahrt erfragen

Anmeldungen bei Clubleiterin Frau Christl Klaiber, Tel.: 83 40 942

oder Christiane Weber,Tel.: 88 31 65

 

Die 90 Jahr Feier des Ortsvereins Pasing

 

Nach einiger Vorbereitungsarbeit durch den Vorstand lud der Vorsitzende Hermann Weber Mitglieder und Gäste zur Festveranstaltung des 90. Bestehens des Ortsvereins Pasing der Arbeiterwohlfahrt im Kreisverband München am Samstag, 26. Oktober 2013 ein.

Die Feier fand im Saal des Fritz-Kistler-Hauses, dem von der AWO geführten Altenheim an der Schmaedelstraße 29, statt. Die Musikgruppe D’Blutenburgler Hausmusik begrüßte die eintretenden Gäste mit alpenländischer Musik.

Die Liste der geladenen Gäste führten die stellvertretende Vorsitzende des AWO Landesver-bands Bayern, Ute Braun, der stellvertretende Vorsitzende des AWO Kreisverbandes München-Stadt, Kurt Damaschke und der Justiziar des Kreisverbandes München-Stadt, Max von Heckel mit Gattin an. Als Ortsvereinsmitglied war der SPD-Stadtrat und Bezirksausschuss-Vorsitzende von Pasing, Christian Müller anwesend. Außerdem konnten wir die Vorsitzende des AWO-Ortvereins Waldperlach, Ilse Franke und den AWO-Ortsvereinsvorsitzenden von München-Süd, Fritz Berger begrüßen. Herr Christian Meier vertrat als stellvertretender Heimleiter den Leiter des Fritz-Kistler-Hauses, Herrn Rasenat. Für die Presse war Frau Ulrike Seiffert vom Pasinger Werbespiegel anwesend.

Der 1. Vorsitzende des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Pasing, Hermann Weber ließ Kaffee und Kuchen servieren und begrüßte dann die Mitglieder und Ehrengäste. Nach einem Musikstück überbrachte die stellvertretende Landesvorsitzende der AWO Bayern, Ute Braun in ihrem Grußwort die besten Wünsche des Landesvorsitzenden Prof. Dr. Thomas Beyer. Anschließend hielt der ehemalige Münchner AWO Kreisvorsitzende und jetzige Justiziar Max von Heckel den Festvortrag. Seine lobenden Worte galten der engagierten Arbeit des Vorstandes des Pasinger Ortsvereins sowie der fruchtbaren Arbeit der ehrenamtlichen Mitar-beiter. Auch eine kritische Betrachtung der Sozialpolitik der derzeitigen Landesregierung und der Bundesregierung durfte nicht fehlen.

Der darauf folgende Auftritt der Kindertanzgruppe des Trachtenvereins D’Würmtaler Menzing mit den kleinen und etwas größeren Tänzern, die dann auch die Gäste und AWO- Mitglieder zum Mittanzen aufforderten, brachten Bewegung und Lachen in die feierliche Veran-staltung.

Den Höhepunkt der Feier stellte der Bericht unserer Zeitzeugin Maria „Lilly“ Sollinger dar. Einleitend zog der OV Vorsitzende Hermann Weber den Weg von der Gründung des Ortsve-reins 1922 im Gasthaus „Schweizer Hof „ bis zum Verbot 1933 nach. Lilly Sollinger, geb. 1917 war zur Zeit der Gründung des Vereins fünf Jahre alt und wusste nur, dass ihre Mutter Maria Weißenböck und andere damals den Verein gründeten. Weitere Ereignisse konnten wir nur aus der wenigen Literatur, die heute noch vorhanden ist, erfahren. Als die Nazis am 30. Juni 1933 morgens um 6.00 Uhr in die Wohnung ihrer Eltern eindran-gen, war Lilly Sollinger 17 Jahre alt. Von dieser Zeit an kann sie aus persönlicher Erfahrung und Erinnerung bis zum Ende des 2.Weltkrieges und danach berichten. Die Nazis konfiszierten an diesem 30. Juni sämtliche schriftlichen Unterlagen des Ortvereins und vernichteten sie. Aus diesen Gründen ist die Aktenlage sehr schlecht. Lilli stellte in eindringlichen Worten die Zeit von 1933 bis 1945 in Pasing dar, als die Nazis ihr und ihrer Mutter den Arbeitsplatz wegnahmen und sie als junge Frau im Büro der NSDAP-Kreisleitung Pasing mit sinnlosen Büroarbeiten zwangsweise beschäftigten. Erst nach ihrer Heirat 1940 durfte sie an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren. Nach dem Krieg gründete Lilly Sollinger mit ihrer Mutter und dem späteren SPD-Stadtrat Alfons Hoffmann und anderen 1947 den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Pasing wieder im gleichen Lokal, im Schweizer Hof.

Der Bericht über diese schwere Zeit rührte nicht nur die Betroffene sondern auch viele der Mitglieder und Gäste zu Tränen.

Schließlich führte der Vorsitzende Weber seinen Bericht unterstützt von einigen an die Wand projizierten Bildern bis zum Jahre 2013 fort. Zum Abschluss sangen alle Festgäste das besinnlich Lied „Fein sein, beinander bleibn“.

Zum gemütlichen Beisammensein lud anschließend der OV Pasing Mitglieder und Gäste zu einem gemeinsamen Abendessen ein, wobei sich die ernste Stimmung wieder langsam löste und sich schließlich am späteren Abend in eine entspannte, fröhliche Atmosphäre wandelte. Alle Mitglieder, Freunde und Gäste sprachen später von einem würdigen und gelungenen Fest.