Aktuelles

Pressemitteilung
Pressemitteilung
20.07.2018

40 Jahre Fritz-Kistler-Haus

Heute leben 153 Bewohner*innen in Pflege, Rüstigenbereich und im Bereich für Menschen mit dementiellen Erkrankungen.


v.l. Manfred Hödl, Angelika Anzinger, Jürgen Salzhuber, Andreas Forler, Frank Rasenat, Hans Kopp

Das Fritz-Kistler-Haus ist ein stilvolles und freundliches Seniorenheim in Pasing, das viele Jahre in vertrauensvoller Kooperation zwischen der AWO München-Stadt und der Stiftung Altenhilfe der Stadtsparkasse geführt wurde. Im Januar 2018 erwarb schließlich die gemeinnützige Thomas-Wimmer-Stiftung das Fritz-Kistler-Haus, da die Stiftung Altenhilfe der Stadtsparkasse München ihr Portfolio änderte und den Verkauf an den langjährigen Partner, die Münchner AWO, begrüßte.

 

1977 wurde das Haus von Fritz Kistler, dem Präsidenten der Stadtsparkasse und Hauptinitiator der Altenhilfestiftung, eröffnet. Mit 177 Plätzen bot es damals 84 Pflegeheim- und 93 Seniorenheimbewohnern ein neues Zuhause. Als Dankeschön für seinen Einsatz wurde das Haus anlässlich seines 80. Geburtstag in Fritz-Kistler-Haus umbenannt.

 

Im Laufe der Zeit hat sich im Fritz-Kistler-Haus natürlich einiges durch vielfältigen Umbau und Änderung der Betreuung verändert. Heute leben 153 Bewohner*innen in Pflege, Rüstigenbereich und im Bereich für Menschen mit dementiellen Erkrankungen. Mehrere Bewohnerinnen sind schon über 100 Jahre alt, die älteste der Damen feierte im März ihren 104. Geburtstag! Ca. 3000 Bewohner*innen haben seit der Eröffnung ihren Lebensabend im Fritz-Kistler-Haus verbracht.

 

Neben 40 Jahre Jubiläum für das Haus, konnten auch 40 Jahre unermüdlichen Einsatz für vier Mitarbeiter*innen gefeiert werden. Jürgen Salzhuber, Vorsitzender der AWO München-Stadt und Geschäftsführer Hans Kopp ehrten Angelika Anzinger, Frank Rasenat, den Einrichtungsleiter, Andreas Forler und Manfred Hödl für ihr außergewöhnliches Engagement im Fritz-Kistler-Haus.

 

Es war ein sehr schönes Fest, an dem nicht nur Bewohner*innen und Personal des Hauses teilnahmen, sondern auch Florian Ritter, MdL, Katja Weitzel, Bezirksrätin und die Stadträtin Anne Hübner und zahlreiche andere Gäste.