Projektzentrum Interkulturelle Kommunikation

INKOMM – Projektzentrum Interkulturelle Kommunikation

ist eine Einrichtung der Beratungsdienste der AWO München gemeinnützige GmbH und wird gefördert durch die LHSt München, Sozialreferat / Stadtjugendamt und Referet für Bildung und Sport.

 
INKOMM - Projektzentrum Interkulturelle Kommunikation ist zusammen mit anderen Fachdiensten Bestandteil des Referats Migration in Trägerschaft des Kreisverbandes München der Arbeiterwohlfahrt.

Die verschiedenen Dienste arbeiten eng zusammen und ergänzen sich inhaltlich, ihre Angebote sind auf gemeinsame Ziele ausgerichtet. Maßstab dafür ist das Leitbild des Referats, das unter anderem die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Herkunft bei Achtung ihrer kulturellen Vielfalt zum Ziel hat. Dies geschieht in enger Verknüpfung mit den Leitlinien des Sozialreferats der Landeshauptstadt München für eine interkulturell orientierte Kinder- und Jugendhilfe.

Unsere heutige Zeit fordert von uns allen, Regeln des Zusammenlebens zu entwickeln, Werte und Normen als „Kompass“ für unser Tun neu zu überdenken.

Die Entwicklung von interkultureller Kompetenz ist dabei grundlegend wichtig für Jugendliche, Eltern und Fachkräfte, um gegenseitigen Respekt und Anerkennung zu entwickeln und Diskriminierung und Rassismus abzubauen. INKOMM trägt mit verschiedenen Projekten zum interkulturellen Dialog in München bei. Schwerpunkte sind Gewaltprävention sowie Fortbildung, Seminare, Fachtage und Vorträge für Multiplikatoren, im interkulturellen Kontext.

Die Zusammenarbeit mit Organisationen aus Jugendhilfe, Schule- und Bildungsbereich, Migrations- und Sozialarbeit und Elternorganisationen ermöglicht einen optimalen Ressourceneinsatz. Der interkulturelle Blickwinkel ist in allen Angeboten zu finden, die passend auf die jeweiligen Bedürfnisse der Zielgruppe konzipiert sind.