Infozentrum Migration und Arbeit

Wir über uns

Das Infozentrum Migration und Arbeit ist eine niederschwellige Anlauf- und Informationsstelle für Migrant_innen aus den EU-Mitgliedsstaaten Bulgarien und Rumänien, die infolge ihrer Arbeitssituation in eine prekäre Lebenssituation geraten sind. In den Beratungssprachen Bulgarisch, Rumänisch, Türkisch, Englisch und Deutsch unterstützt das Infozentrum diese Menschen, indem es ihnen aktiv bei der Arbeitssuche hilft und präventive Orientierungshilfen vermittelt, die zum deutschen Arbeits-, Bildungs- und Sozialsystem hinführen sollen. Darüber hinaus wurde durch die Eröffnung des Beratungscafés im Oktober 2015 eine zentrale Anlaufstelle für prekär beschäftigte EU-Bürger_innen geschaffen, die den Bedarf an professioneller Beratung sowie Informations- und Qualifizierungsangebote weiter erhöht. Das Beratungscafé ist ein zusätzliches Teilprojekt des Infozentrums Migration und Arbeit.

Im Rahmen des Projektes besteht eine feste Kooperationsvereinbarung mit dem DGB-Projekt "Faire Mobilität – Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv", welches die Ratsuchenden in arbeitsrechtlichen Fragestellungen unterstützt und berät.

 

Ziele

Wir verfolgen das Ziel, die Chancen der bulgarischen und rumänischen Migranten/Innen auf dem Münchner Arbeitsmarkt zu verbessern.

 

Beratungsschwerpunkte

Unser Schwerpunkt liegt in der aktiven und gezielten Unterstützung bei der Arbeitssuche. 

Konkret werden Hilfe bei Bewerbungsunterlagen und Informationen und Unterstützung bei der Arbeitsuche sowie bei der Aufnahme einer Qualifizierungsmaßnahme oder eines Sprachkurses angeboten.

 

Jahresbericht

Hier können Sie sich unseren Jahresbericht für das Jahr 2015 herunterladen.
(Zur korrekten Anzeige benötigen Sie einen .pdf-Reader)

 

AWO Infozentrum Migration und Arbeit wird gefördert durch die Landeshauptstadt München:

Referat für Arbeit und Wirtschaft im Rahmen des Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramms (MBQ)

Sozialreferat