AWO-Kinderkrippe Bad-Soden-Straße

So sieht ein Tag in unserer Einrichtung aus:

Der Tag beginnt mit dem Frühdienst, ab 7.00 Uhr, für alle Kinder und Mitarbeiter*innen in einer Gruppe. Die Kinder und deren Eltern werden von den Fachkräften nach und nach empfangen und persönlich begrüßt. Dabei ist Zeit um wichtige Informationen für den aktuellen Tag auszutauschen.

Ab 8.15 Uhr gehen die Kinder in ihre jeweilige Stammgruppe und frühstücken dort gemeinsam. Das Frühstück wird täglich frisch und abwechslungsreich von unser Köchin zubereitet. Während der gemeinsamen Frühstückszeit, 8:30 Uhr – 8:55 Uhr, und in der pädagogische Kernzeit, 8.30 Uhr – 11.30 Uhr, ist keine Bring- und Abholzeit. So können sich die Kinder ungestört dem Freispiel und den täglichen wechselnden pädagogischen Angeboten widmen. In der Kurzzeitgruppe werden die Kinder bereits ab 13:45 Uhr abgeholt.

Um 9.15 Uhr treffen sich alle Kinder und Mitarbeiter*innen zum gemeinsamen Morgenkreis. Dort wird der Tag mit einem gemeinsamen Lied und Fingerspiel begrüßt und die Angebote am Vormittag vorgestellt.

Durch ein abwechslungsreiches Angebot von Materialien und Aktivitäten in der Teilöffnung am Vormittag können die Kinder vielseitige Spiele entwickeln. Sie können entsprechend der eigenen Bedürfnisse und der eigenen Interessen, gemäß ihrem Entwicklungsstand, alle Angebote im Haus frei nutzen. Die Kinder gehen dabei eigenständig auf Entdeckungstour. Die Lernaktivitäten zu den unterschiedlichen Bildungsbereichen wechseln wöchentlich.

Während des Vormittags werden die Kinder je nach Bedarf gewickelt. Dabei achten wir darauf, dass sich der / die Mitarbeiter*in ausschließlich dem einen Kind widmen kann. Die größeren Kinder gehen selbständig zur Toilette.

Nach dem gemeinsamen Aufräumen, ab 10.30 Uhr, gehen alle Kinder wieder in ihre jeweilige Stammgruppe zurück. Vor dem Mittagessen ist Zeit für die Körperhygiene. Kinder werden bei Bedarf noch gewickelt, andere gehen zur Toilette. Das gemeinsame Hände waschen ist ein wichtiges Ritual vor dem Mittagessen.

Unter der Mithilfe einzelner Kinder werden ab 11.00 Uhr die Tische zum Mittagessen gedeckt. Ein gemeinsamer Tischspruch leitet das Mittagessen ein. Die Kinder entscheiden selber wie viel sie essen, sie werden nicht zum Essen oder Aufessen gezwungen. Die älteren Kinder nehmen sich das Essen und die Getränke eigenständig. Alle Kinder essen so selbstständig wie möglich. Auf Grund der breiten Altersmischung in den Gruppen lernen die Kinder auch hier durch Nachahmung. Sie werden dabei in ihrem Tun von den pädagogischen Fachkräften angeleitet und unterstützt.

Nach dem Essen gehen die Kinder in den Waschraum, zum Händewaschen und zum Zähneputzen. Anschließend, ab 12.00 Uhr, ist Zeit zum Schlafen oder zum Ausruhen. Da das Schlafbedürfnis in der Altersspanne unter drei Jahren sehr unterschiedlich ist, stehen die Kinder in ihrem eigenen Rhythmus auf.

Nach dem Aufstehen ist abermals Zeit für die Körperhygiene. Alle Kinder werden noch einmal gewickelt oder gehen zur Toilette. Die Kinder ziehen sich entsprechend ihrer eigenen Fähigkeiten, in ihrem eigenen Tempo, selbständig an. Angeleitet und unterstützt werden sie dabei von den Mitarbeiter*innen. Anschließend halten alle Kinder um 14.30 Uhr gemeinsam Brotzeit in ihrer Stammgruppe.

Ab 15.00 Uhr wechseln die Kinder von ihrer Stammgruppe in die Spätdienstgruppe. Dort werden sie bis zu ihrer Abholzeit gruppenübergreifend betreut.

In der gruppenübergreifenden Nachmittagsbetreuung, aber auch während der Teilöffnung am Vormittag, wird bei entsprechender Witterungslage, der Garten mit genutzt. Alternativ werden am Vormittag, in einer Kleingruppe, kürzere Erkundungen in unserem Stadtteil unternommen.

Immer wiederkehrende, gleichbleibende zeitliche Abfolge..
Der Tagesablauf eines Krippentages hat eine immer wiederkehrende, gleichbleibende, zeitliche Abfolge. Untergliedert wird er durch Rituale wie zum Beispiel der gemeinsame Morgenkreis, ein Tischspruch vor dem Essen, leise Musik zum Einschlafen und individuelle Begrüßungs- und Abschiedsformen. Beides, der gleiche Tagesablauf und die immer wiederkehrenden Rituale, geben den Kindern die notwendige Orientierung und Sicherheit für einen gelungen Tag in unserem Haus.