AWO-Kindergarten Hallstattfeld
Herzlich Willkommen

Unser pädagogischer Ansatz

Wir arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz und dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BayBEP). Unsere pädagogische Planung orientiert sich an den individuellen und aktuellen Bedürfnissen der Kinder.

Besonders wichtig ist uns auch, dass die Kinder lernen, an Entscheidungsprozessen mitzuwirken - Partizipation (PDF Datei3,66 MB) im Sinne der demokratischen Teilhabe.              

Durch die Freude am Spiel entwickeln die Kinder ihre Kompetenzen ganzheitlich weiter.

Die Kinder haben die Möglichkeit, sich bei jedem Wetter in unserem großen Garten an der frischen Luft auszutoben.


„Spielend die Welt entdecken und dabei lernen und wachsen.“


Ihre 3 wichtigsten Fragen unsere Antworten

Die Eingewöhnungszeit ist eine sensible Zeit. Sie will gut begleitet sein.

Was Ihr Kind leistet:

orientieren & innere Prozesse bewältigen

Sich vollkommen neu orientieren:

  • In neuer Umgebung
  • Mit neuen Strukturen
  • Mit neuen Bezugspersonen
  • In einer Gruppe mit unbekannten Kindern
  • Evtl. wird in einer unbekannten Sprache gesprochen

Innere Prozesse bewältigen:

  • Gegebenenfalls seine Traurigkeit über die Trennung von den Eltern bewältigen
  • Ängste und Unsicherheit überwinden: Vertrauen fassen zu den neuen Bezugspersonen und fremden Kindern
  • Damit klarkommen, plötzlich „ein Kind unter vielen“ zu sein
  • Eine Menge neuer Eindrücke verarbeiten

Verständnis & Zeit & Geduld

Wie Sie Ihr Kind unterstützen können:

Investieren Sie Verständnis, Zeit und Geduld!

Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, in seinem Tempo Vertrauen in den neuen Ort und die Unbekannten Personen zu fassen. Halten Sie sich unbedingt an Absprachen mit uns.

Verabschieden Sie sich von Ihrem Kind beim Gehen!

Auch, wenn Ihnen die Tränen Ihres Kindes wehtun: Tränen gehören oft zum Ablösungsprozess. Schleichen Sie sich niemals einfach weg!

Seien Sie offen und ehrlich zu uns!

Teilen Sie uns Bedenken, und relevante Details über Ihr Kind oder Ihre Familiensituation mit. Je offener Sie zu uns sind, desto besser können wir die Bedürfnisse Ihres Kindes verstehen und auf diese eingehen.

Auch Krippenkinder brauchen eine Eingewöhnung in den Kindergarten:

Sie haben den Prozess der Ablösung zwar schon einmal hinter sich gebracht, Strukturen im Kindergarten sind jedoch anders, die Bezugspersonen sind andere und plötzlich ist Ihr Kind nicht mehr eines der ältesten, sondern wieder eines der jüngsten in der Gruppe. Vergessen Sie das nicht.


Schritt 1

Schnuppertag 9:00 – 11:00 Uhr:

Das Kind kommt mit einem Elternteil für ca. 2 Stunden in den Kindergarten.

Schritt 2

Der erste Kindergartentag: Beginn 8:30 Uhr:  

Das  Elternteil bleibt anwesend.  (Ausnahme: das Kind äußert von sich aus ausdrücklich den Wunsch, allein da bleiben zu wollen). Elternteil und Kind gehen um 11:00 nach Hause

Schritt 3

Elternteil ist noch kurz anwesend.

Kind bleibt dann allein im Kindergarten. Bei gutem Verlauf erfolgt die Abholung um 12:00 Uhr.

Schritt 4

Elternteil verabschiedet sich in der Bringsituation.

Kind bleibt allein mit Mittagessen. Bei gutem Verlauf erfolgt die Abholung um 13:00 Uhr

Schritt 5

Elternteil verabschiedet sich in der Bringsituation.

Kind bleibt allein über die Ruhezeit. Bei gutem Verlauf erfolgt die Abholung um 14:00 Uhr

Schritt 6

Elternteil verabschiedet sich in der Bringsituation.

Kind bleibt allein, bis die teiloffene Zeit beginnt um einen Eindruck zu bekommen. Bei gutem Verlauf erfolgt die Abholung um 14:45/ 15:00 Uhr

Schritt 7

Das Kind bleibt die gesamte Buchungszeit allein im Kindergarten.


HURRA, geschafft!!!   Jetzt bin ich ein Kindergartenkind :-)    

Ein Schritt ist mit ca. 2 Tagen angesetzt. Erst,  wenn sich  ein Kind in einer Phase sicher fühlt, wird der nächste Schritt begonnen. Der eingewöhnende Elternteil muss sich während der Eingewöhnung zum Abholen in der Nähe aufhalten, falls dem Kind wider Erwarten die Zeit zu lang wird .


Wir werden von der KinderKüche täglich mit frisch zubereiteten Speisen zum Mittagessen beliefert. Am Morgen geben Sie ihrem Kind eine gesunde Brotzeit mit. Diese nehmen die Kinder gemeinsam zu sich. Dabei sollten Sie beachten, bewusst auf Süßigkeiten zu verzichten. Nach der Ruhezeit halten wir Nachmittagsobst bereit. Wasser, Tee und Milch stellen wir den Kindern den ganzen Tag zur Verfügung. Die Kosten entnehmen Sie der Entgelttabelle im Download Bereich.

 

 

 

 


Wir pflegen einen offenen, respektvollen Austausch mit den Eltern.

Es gibt:

  •   kurze Tür und Angel Gespräche
  •   mindestens einmal im Jahr ein Entwicklungsgespräch
  •   anlassbezogene Elterngespräche
  •   Aushänge
  •   Kita Info APP,  Zugriff über kita-info-app.