In der WG in der Schwanseestr. 14 leben bis zu 18 männliche Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchthintergrund ab 15 Jahren, die nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können und auf Grund eines Bedarfes an Erziehungshilfe einer sozialpädagogischen Betreuung in einer stationären, (intensiv-)teilbetreuten Wohngruppe bedürfen.

Sie werden von einem sozialpädagogischen Team, einem psychologischen Fachdienst und einem Lehrer unterstützt und beraten. Schwerpunkte der Arbeit sind die pädagogische und psychologische Begleitung der jungen Menschen bei der schulischen und beruflichen Eingliederung, Freizeitgestaltung sowie die Entwicklung von lebenspraktischen Fähigkeiten.

Auf den Jugendlichen warten große Einzelzimmer mit eigenem Bad. Die Küche, Duschkabinen, Freizeiträume sowie der Garten stehen zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung.

Die Hilfe erfolgt gem. § 34 ggf. i.V.m § 41 sowie bei Inobhutnahmen gemäß §42 SGB VIII.