AWO-Haus für Kinder Ludwig-Bölkow-Allee

In unsererm Haus für Kinder sollen die Kinder die Chance haben, mit der in ihrer Persönlichkeit bereits vorhandenen Vielfalt an kreativen und phantasievollen Ausdrucksmöglichkeiten, frei und selbständig heranzuwachsen.

Ein Kind begreift die Welt anders als ein Erwachsener und jeder Mensch macht von klein auf seine persönlichen Erfahrungen mit der Wahrnehmung der Dinge. Für uns stellen Erziehung und Bildung eine gemeinschaftliche Aufgabe dar, dementsprechend arbeiten wir familienergänzend, situationsbezogen und bedürfnisorientiert. Dabei bildet der Situationsansatz die Grundlage unserer täglichen pädagogischen Arbeit und wird durch Elemente aus der Reggio-, Waldorf- und Montessoripädagogik ergänzt.

Des Weiteren arbeiten wir "teiloffen". Das bedeutet, dass im Tagesablauf Zeiten wechseln, in denen die Kinder in der Gruppe eingebunden sind, mit Zeiten, in denen sie je nach Interessen und Befindlichkeiten andere Gruppenräume aufsuchen und erkunden können (Förderung des Bedürfnisses der Kinder nach Zugehörigkeit, Befriedigung des kindlichen Erkundungsdranges und Ermöglichung von vielfältigen, sozialen Erfahrungen). Alle Gruppenräume haben eine bestimmte Funktion. Es gibt zwei Rollenspielräume, einen Konstruktionsraum, ein Atelier, einen naturwissenschaftlichen Raum, zwei Literacyräume, einen Snoozelenraum, einen Theaterraum und einen Musikraum.

Weitere Grundsätze unserer Arbeit basieren auf den im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan aufgeführten Leitzielen von Bildung: 

  • der Stärkung der kindlichen Autonomie und der der sozialen Mitverantwortung 
  • der Stärkung der lernmethodischen Kompetenz
  • der Stärkung des kompetenten Umgangs mit Veränderungen und Belastungen.

Wir möchten den Kindern ein sicheres und anregendes Umfeld geben, in welchem sie sich ausprobieren können und im "Selbsttun" und "Selbsterfahren", also über Erkenntnisprozesse, ein positives Selbstbild und Selbstbewusstsein entwickeln können.

 

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Eltern sind für uns wichtige Partner des pädagogischen Geschehens! Um eine bestmögliche Betreuung und Bildung der Kinder zu gewährleisten, bedarf es einer vertrauensvollen und intensiven Zusammenarbeit zwischen Eltern, pädagogischen Fachkräften und dem Träger. Aus diesem Grund legen wir von Anfang an Wert auf einen intensiven Dialog mit den Eltern. Unsere pädagogische Arbeit gestalten wir so transparent, so dass wir mit den Eltern in den Austausch gehen können.

Um sich näher und intensiver mit der Arbeit im Haus für Kinder auseinander zu setzen und dabei diese aktiv mitzuerleben und zu gestalten, bieten wir den Eltern folgende Möglichkeiten:

  • vertrauensvolles und ausführliches Aufnahmegespräch
  • individuelle Eingewöhnungszeiten
  • Hospitation nach Absprache
  • Kurzgespräche in der Bring- und Abholphase
  • Intensive Einzelelterngespräche/ Entwicklungsgespräche
  • Elternbefragung
  • Gemeinsame Feste und Ausflüge
  • Anregungen und Vorstellungen zur pädagogischen Arbeit
  • Informationsaustausch durch Infotafeln an Gruppentüren und im Eingangsbereich 
  • Elternbriefe der Leitung
  • Kostenlose KiTa- Zeitung (4x Jahr) 

Der Elternbeirat ist unser Bindeglied zwischen Eltern, Team und Träger der Einrichtung. Der Elternbeirat wirkt beratend bei allen wichtigen Entscheidungen der Einrichtung mit. Zudem organisiert er den Kinderflohmarkt und unterstützt und hilft bei der Organisation aller Feste und Feiern. Der Elternbeirat ist Ansprechpartner für Eltern bei Sorgen und Nöten und ist offen für Ideen und Anregungen. Er wird einmal im Jahr gewählt.