AWO-Haus für Kinder Lincolnstraße

So sieht ein Tag in unserem Haus für Kinder aus:

Der Tag ist eine Mischung von vorhersagbaren, wiederkehrenden und noch zu gestaltenden "Bausteinen“. Gleichbleibende Elemente, wie zum Beispiel Bring-, Essens- und Ruhezeiten sind wichtig für das Orientierungsbedürfnis und das Befinden der Kinder. Zusammen mit den offen gestalteten Teil der Spielzeiten ermöglichen sie jedem Kind eigene Entfaltungsmöglichkeiten.

 

Die Bringzeit

Der Frühdienst in der Kinderkrippe beginnt um 7:00 Uhr in der Gruppe 1 (Sonnengruppe) und um 7:15 Uhr in der Gruppe 3 (Katzengruppe). Die Kinder haben Zeit zum Ankommen, zum Spielen und individueller Zuneigung.

Die Bringzeit ist bis 9:00 Uhr begrenzt, damit für die Kinder genügend Zeit bleibt um zu entscheiden ob, was und mit wem sie spielen wollen.

 

Das Frühstück

Ab 8:00 Uhr bringen die pädagogischen Mitarbeiter*innen die Kinder in ihre jeweiligen Gruppen. In einer ruhigen und harmonischen Atmosphäre beginnt das Frühstück. Es steht den Kindern frei daran teilzunehmen. Das Frühstücksangebot wechselt täglich und geht bis ca. 8:30 Uhr. Um ca. 9:30 Uhr gibt es zusätzliche eine Obstzwischenmahlzeit.

 

Der Vormittag mit gruppenübergreifenden Angeboten

Spielen ist für Kinder ganz besodners wichtig. Verschiedenes Spiel- und Bastelmaterial sowie zahlreiche Bücher sind stets für alle Kinder verfügbar und erreichbar.

Der Begriff „Freispiel“ setzt sich aus den Begriffen „Frei“ und „Spiel“ zusammen. „Frei“ bezieht sich auf die Entscheidungsfreiheit des Kindes und meint, das Kind entscheidet, wo was und wie lang es spielen will. „Spiel“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet „fröhliche Übung“. Üben können die Kinder in der Zeit des Freispiels vor allem Sozialverhalten, Konfliktfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstbestimmung. Ebenso werden auf spielerische Weise wichtige Kompetenzbereiche wie Sprache, Grob- und Feinmotorik und Kreativität angesprochen.

Neben der freien Auswahl der Spielsituationen und der Spielpartner*innen gibt es im Laufe des Tages für die unterschiedlichen Alters- und Entwicklungsgruppen Angebote in verschiedenen Bereichen, zudem verbringen die Kinder viel Zeit im Garten.

Zu unseren gruppenübergreifenden Angeboten gehören:

  • Entspannungsgruppe
  • Bewegungsgruppe
  • Kleinkindgruppe
  • Sandwannenstation
  • Malwandstation

Alle Gruppen und Stationen finden an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Uhrzeiten statt. Sie sind fest in unseren Tagesablauf integriert. Die Angebote werden jeweils von ein bis zwei pädagogischen Mitarbeiter*innen geleitet. An den Stationen können Kinder unterschiedlichen Alters gemeinsam Erfahrungen sammeln. Die Entspannungs-, Bewegungs- und Sandwannenstation findet für Kinder statt, die in den Kindergarten wechseln.

Unsere Kleinkindgruppe ist ein Treffpunkt für Kinder von 0 bis ca. eineinhalb Jahren. An der Malwandstation haben alle Kinder die Möglichkeit sich kreativ zu betätigen. Alle gruppenübergreifenden Angebote werden von den pädagogischen Mitarbeiter*innen eingeführt. Davor werden den Kindern die entsprechenden Symbole (zum Beispiel die Sanduhr für die Sandwannenstation) und ihre Bedeutung erklärt. Außerdem werden die Regeln der einzelnen Station erläutert und gemeinsam verinnerlicht. Nach und nach lernen die Kinder selbst zu entscheiden, wann, wie lange und an welchen Angeboten sie teilnehmen möchten.

 

Das Mittagessen

Das Mittagessen wird von den pädagogischen Mitarbeiter*innen um 11:15 Uhr in die Gruppenzimmer gebracht und besteht aus einem Hauptgericht, einem Salat und einem Dessert. Alle Speisen sind ausgewogen und abwechslungsreich (siehe aushängender Speiseplan) und werden frisch und kindgerecht zubereitet. Ungesüßte Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Die Zutaten beziehen die qualifizierten Mitarbeiter*innen der Küche stets von zertifizierten Lieferanten. Wir achten penibel auf die einhaltung der HACCP Richtlinien. Die kennzeichnungspflichtigen Zusatzstoffe der von uns verwendeten Lebensmittel sind im Krippenbüro einzusehen.

Wie im Bayrischen Bildungs- und Erziehungsplan gefordert, verwenden die Kinder beim Essen bereits Porzellan-Geschirr und Chrom-Besteck. Sie beteiligen sich von Beginn an am Decken des Tisches, wählen frei einen Platz, bedienen sich selbst aus den Servierschalen und essen zunehmend selbstständiger. Die pädagogischen Mitarbeiter*innen nehmen individuell das Mittagessen mit den Kindern ein, geben Anregungen und sind Vorbild. In der Lautstärke angemessene Tischgespräche sind nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht.

 

Die Körperpflege

Nach dem Essen gehen die Kinder zum Waschen und Zähneputzen ins Bad. Die Körperpflege ist im täglichen Ablauf und bei Bedarf immer selbstverständlich. Durch einen festgelegten Rhythmus für Toilettengänge bzw. Wickelzeiten und den damit verbundenen hygienischen Maßnahmen sowie Anleitung, Hilfestellung und Erinnerung durch die pädagogischen Mitarbeiter*innen werden den Kindern altersgemäß entsprechende Regeln und Normen der Körperpflege vermittelt. Bis zum Übertritt in den Kindergarten erlernen Kinder das eigenständige Handeln beim Toilettengang und die damit verbundenen hygienischen Maßnahmen. Eine positive Körperwahrnehmung dient dabei der Gesunderhaltung und ermöglicht den Kindern schrittweise ohne Windel auszukommen.

 

Die Mittagsruhe

Kinder unter drei Jahren brauchen im Tagesablauf Ruhe- und Entspannungsphasen sowie die Möglichkeit zu ungestörtem Schlaf. Feste Schlafenszeiten geben dem Tag eine Struktur und bieten kleinen Kindern Orientierung. In der Einrichtung wird daher eine feste Mittagsruhe von 12:00 bis 14:00 Uhr gehalten. Die Kinder gehen gemeinsam in den gruppeneigenen Schlafraum und nutzen die angebotenen Rituale wie Lieder, Geschichten oder Reime um zur Ruhe zu kommen. Als Einschlafhilfe brauchen einige Kinder zudem einen Schnuller, ein Schmusetuch, eine Spieluhr, ein Kuscheltier oder die Nähe eines/r pädagogischen Mitarbeiter*in. Jüngere Kinder haben die Möglichkeit auch zwischendurch zu schlafen, sie bleiben jedoch bei der Gruppe, liegen im Kinderwagen oder in der Hängematte.

 

Die Brotzeit

Nach dem Aufstehen wird den Kindern eine abwechslungsreiche Brotzeit mit Obst und Gemüse angeboten. Der Ablauf der Brotzeit gestaltet sich wie das Frühstück und geht in die individuelle Spielzeit, je nach Wetterlage im Garten oder Gruppenraum, über.

 

Die Abholzeit

Die ersten Kinder werden ab 14:30 Uhr abgeholt. DerTag endet für das Kind nach der individuell gebuchten Betreuungszeit. Um 17:00 Uhr beziehungsweise freitags um 16:00 Uhr schließt die Krippe.