AWO-Haus für Kinder Adenauerring

Jedes Kind ist wertvoll, individuell und einzigartig mit seinen eigenen Stärken, Schwächen und Interessen

Wir geben den Kindern das Gefühl geborgen, sicher und willkommen zu sein. Uns ist wichtig, dass die Kinder sich beteiligen, um ihre Wünsche, Anliegen, Ängste und Bedürfnisse auszudrücken und in den Alltag im Haus für Kinder einzubringen. Diese werden wahrgenommen, gefördert und gefordert. Wir bauen mit den Kindern ihre Kompetenzen auf und stärken ihr Selbstwertgefühl, damit sie zu starken unabhängigen Persönlichkeiten heranwachsen. Wichtig ist, an die Fähigkeiten der Kinder zu glauben, ihnen zu vertrauen und sie in ihrem Erziehungsprozess zu begleiten. Unser gesetzlicher Auftrag ist die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Alter vom sechsten Lebensmonat bis zum Eintritt in die Schule. Wir stellen die Interessen und Bedürfnisse der Kinder und ihrer Familien ins Zentrum unserer Arbeit.

Die allgemeinen Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit sind im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) festgehalten. Ein wesentlicher Bestandteil unseres pädagogischen Handelns ist es, die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Interessen jedes einzelnen Kindes durch kontinuierliches Beobachten zu erkennen, aufzugreifen und zu unterstützen.

Die Kinder gestalten ihre Bildung und Entwicklung von Geburt an aktiv mit. Dies kann nur dann umgesetzt werden, wenn das Kind im pädagogischen Alltag selbst tätig sein kann. Wir bieten den Kindern ansprechende Materialien, Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten an, die sie interessieren, selbst aussuchen und nach ihren Bedürfnissen abstimmen können. Wir arbeiten „gruppenübergreifend“. Das bedeutet, dass wir die einzelnen Gruppenräume unterschiedlich nach Funktionen eingerichtet haben. Die Räume sind so ausgestattet, dass sie so interessant sind, dass es in ihnen etwas zu entdecken und zu lernen gibt. Des weiteren werden zu bestimmten Zeiten in den Gruppenräumen gezielte Aktivitäten angeboten, die motorische, emotionale, soziale und kognitive Kompetenzen der Kinder fordern und fördern.

 

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Als Grundlage für unsere pädagogische Arbeit halten wir eine vertrauensvolle, partnerschaftliche und respektvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und den pädagogischen Fachkräften für wertvoll und wichtig. Schon während der Eingewöhnungszeit werden durch den gegenseitigen Austausch die Grundsteine für eine gute Zusammenarbeit gelegt. Durch die gegenseitige Unterstützung und dem intensiven Austausch wird dem Kind und den Eltern die notwendige Vertrauensbasis geboten. Kinder und Eltern treten mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen, Bedürfnissen und Erwartungen an uns heran. Daher ist es uns äußerst wichtig, einen offenen Umgang miteinander zu pflegen. Bei Tür- und Angelgesprächen geben wir wichtige Informationen über die Belange des Tages an die Eltern weiter. Über die pädagogischen Inhalte unserer Bildungsarbeit informieren wir die Eltern schriftlich in unseren Wochenrückblicken, Fotos und Aushängen. Elterngespräche geben Raum die Entwicklungsschritte des Kindes genauer zu besprechen und dienen zum Austausch, zur Beratung und Unterstützung bei Fragen. Zu Beginn jedes Krippen- und Kindergartenjahres wird von den Eltern ein Elternbeirat gewählt. Ziel des Elternbeirates ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Einrichtung zu fördern. Der Elternbeirat kann Themen, Ideen und Interessen der Eltern vertreten und sie gemeinsam mit dem Team umsetzen. Bei der Organisation und Gestaltung von Festen und Feiern wird der Elternbeirat ebenfalls mit einbezogen.