AWO-Kinderkrippe Dingolfinger Straße

So sieht unsere Einrichtung aus:

 

Gezielte Bewegungsaktivitäten werden täglich im Garten oder Bewegungsraum von einer / einem pädagogischen Mitarbeiter*in begleitet. Dabei werden die Kinder zum Erkunden angeregt und herausgefordert. Bewegungsbaustellen werden meist gemeinsam mit den Kindern aufgebaut oder aufgrund von Beobachtungen zusammengestellt. Sie orientieren sich gerne auch an Projektthemen. Gleichwohl bieten wir den Kindern auch Entspannungsformen wie z. B. Kinder- Yogaelemente an, welche in solche Bewegungseinheiten mit aufgenommen werden an. So können die Kinder den Unterschied zwischen Entspannung und Anspannung selbstständig einsetzen lernen.

Wir gehen bei jedem Wetter raus, außer die Temperaturen lassen es überhaupt nicht zu. An diesen Tagen behalten wir uns das Recht vor, das Wohl der Kinder zu schützen. In den nachmittäglichen Freispielphasen gestaltet sich die Gartennutzung ähnlich.

Durch eine vorbereitete Umgebung in der "Teddybärenbande", bieten wir den Kindern einen Rahmen der sie zum aktiven Spiel animiert. So wird vom anfänglichen nebeneinander spielen im Laufe der Zeit ein miteinander spielen. Dabei stellen wir ihnen verschiedene Materialien zur Verfügung wie z. B. Koch- und Backgeschirr, Gläser, Spielzeugessen, Taschen, Verkleidungsmöglichkeiten, Eisenbahn, Tiere und noch vieles mehr.

In der "Gummibärenbande“ offerieren wir den Kindern verschiedene Bauelemente und -materialien. Ebenfalls geben wir ihnen die Möglichkeiten auf verschiedenen Ebenen zu konstruieren. Dabei tauchen sie ebenfalls in Rollenspielmöglichkeiten ein.

In der "Kuschelbärenbande“ finden die Kinder die Möglichkeit ihre logischen Denkstrukturen zu erweitern durch Puzzles, Montessori- Material, Wiege- und Zählmaterial, Schütt- und Messgefäße, sowie Fädelspiele und vielem mehr.

In der "Mondbärenbande“ haben die Kinder die Möglichkeit ihre kreativen Fähigkeiten und die Fantasie auszuprägen, durch beispielsweise malen, kleben, schneiden, reißen, kneten, formen, schleifen...

Alle vier Bezugsgruppenräume beherbergen neben verschiedenen Bilder-, Sing- und Fingerspielebüchern, sowie CDs, auch die Portfolios aus der jeweiligen Bezugsgruppe (unsere Kind bezogene Dokumentationsform). Ergänzend dazu haben wir verschiedene Finger- und Handpuppen, sowie Bildkarten für die Kinder.

Musikinstrumente und Materialien zur rhythmischen Bildung finden die Kinder in jedem Bezugsgruppen raum vor, sodass sie jederzeit musikalisch aktiv werden können. In der täglichen, pädagogischen Arbeit nutzen wir auch Singkreise zur Überbrückung von der Freispielzeit zum Mittagessen, oder vom Spielen zur Brotzeit. Die interkulturelle Erziehung wird unterstützt durch Musik.

Zusätzlich haben die Kinder in der Freispielzeit bei gezielten Angeboten die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen. Hierbei wird der Schwerpunkt auf die körperliche und psychische Entlastung/ Entspannung gelegt. Ergänzend finden ruhige CD- Meditationen und Traumreisen statt. Massagen und Vorlesestunden entspannen die Kinder und stärken das Körpergefühl.