AWO-Kinderkrippe Bibergerstraße

Die Kinder sollen angeregt werden, mit Spaß und Freude, selbstbewusst und individuell ihr Leben zu meistern.

Mit der Geburt tritt das Kind in einen lebenslangen Lernprozess ein. Zum Lernen zählt nicht nur das Fach- und Methodenwissen, sondern eine breite Palette an Kompetenzen und Werthaltungen.

Durch die vielfältigen Angebote in unserer Einrichtung unterstützen wir das Kind, eine realistische Selbsteinschätzung von sich zu bekommen. Die Kinder entwickeln Vertrauen in die eigenen Stärken, erleben sich, ihren Körper, die anderen Kinder, lernen, eigene Wünsche und Bedürfnisse zu entwickeln und zu äußern, sich abzugrenzen und durchzusetzen, in Konflikten verschiedene Lösungsmöglichkeiten zu finden, erleben und entwickeln ihre eigene Selbständigkeit. So entwickelt sich beim Kind ein konkretes Bild  seiner Stärken und Schwächen und somit ein gesundes Selbstwertgefühl.

In anderen Situationen lernt das Kind soziales Verhalten, d.h. durch eigenes Handeln Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, respektvoll, rücksichtsvoll und einfühlsam miteinander umzugehen, kontaktfreudig und konfliktfähig zu sein.

Wir arbeiten situationsorientiert in teiloffenen Gruppen, teilweise auch hausüber-greifend. Um alle Kinder optimal fördern und begleiten zu können, arbeiten wir zu bestimmten thematischen und der Jahresplanung entsprechenden Projekten und Angeboten in alters- bzw. entwicklungshomogenen Kleingruppen. 

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Eltern und Kinderkrippe bilden im Interesse und zum Wohl des Kindes im Bildungs- und Erziehungsprozess eine Partnerschaft. Wir erwarten und bieten dabei eine offene, kooperative und konstruktive Zusammenarbeit. Die Elternarbeit gestaltet sich bei uns über Aufnahme-, Entwicklungs- und Abschlußgespräche, jährliche Elternbefragung zur Qualitätssicherung, Aushänge, Tür- und Angelgespräche, Mitarbeit im Elternbeirat, thematische Elternabende sowie gemeinsame Feste und Feiern.