Stationäre Jugendhilfe

Das Jugendwohnen Süd befindet sich im Stadtteil Obergiesing-Fasangarten im Gebäude einer ehemaligen Kindergrippe und bietet Platz für 20 unbegleitete, teils minderjährige, Flüchtlinge im Alter von 16 bis 20 Jahren. Die jungen Männer wohnen dabei in vier Fünfereinheiten zusammen. Ein Großteil der jungen Menschen kommt aus der Erstaufnahmeeinrichtung der Regierung von Oberbayern, aber auch Jugendliche und Heranwachsende aus anderen Jugendhilfeeinrichtungen die einen entsprechenden Betreuungsbedarf haben können hier untergebracht werden. Darüber hinaus bieten wir, bei Bewilligung entsprechender Fachleistungsstunden, auch die Unterbringung von Jugendlichen mit besonderen Betreuungsbedürfnissen an.

Schwerpunkt der Arbeit ist zunächst die Statusklärung und ggf. Sicherstellung der medizinischen, pädagogischen und psychologischen Grundversorgung der jungen Flüchtlinge. Im Anschluss steht die Ermöglichung gesellschaftlicher Teilnahme, die Schaffung einer realistischen Lebensperspektive sowie die Unterstützung bei der schulischen und beruflichen Eingliederung im Vordergrund. Die Betreuung erfolgt durch sozialpädagogisches Fachteam, das durch einen psychologischen Fachdienst ergänzt wird.

Die inhaltlichen Schwerpunkte umfassen ressourcenorientierte Einzelfallhilfe, Gruppenarbeit und Peet-to-peer-Support, Freizeit- und Erlebnispädagogik.

 

Die Betreuung erfolgt auf Grundlage des § 34 (Betreute Wohnform) ggf. i.V.m. §41 KJHG (Hilfe für Junge Volljährige) Kinder- und Jugendhilfegesetz.
Die Belegung erfolgt über das Stadtjugendamt München, UF-Team.

 

AWO Jugendwohnen Süd
Schwanseestraße 16, Haus B, 3. Stock
81539 München

Tel.: 089 - 620 21 78 30
Fax: 089 - 620 21 78 35

E-Mail: leitung-wohnen-suedhTd;e5Ong2ed@uOh1aC.Ng9Khawo-muenchen.de